Bonhoeffer_Gemeinde


Startseite Gottesdienste Gemeindechor   Konfirmanden
Rückspiegel Familien und Kinder   Gemeindeleitung Kontakte
  Senioren   Stadtplan Impressum
Gemeindezentrum Kirche Winzerla Kirche Ammerbach Kirche Burgau Kirche Lichtenhain

 

Aktuelles

 






Jahreslosung 2019


Gott spricht:

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34, 15 


"Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja, halleluja!"


Liebe Besucher unserer Website!

Das Osterfest feiern wir in diesem Jahr relativ spät. Das bedeutet, dass wir eine lange Vorfastenzeit haben. Sie beginnt mit dem 5. Sonntag vor der Fastenzeit und wird uns bis in den März hinein mit ihren besonderen Themen begleiten.

In der Vorfastenzeit hören wir von den Zeugen der Urzeit, die auf Christus hinweisen: Da ist 
Adam, der Stammvater der Menschheit, der auf Christus, den Anfänger einer neuen Menschheit, hinweist. Noah weist mit seiner Arche auf die Kirche, die wie die Arche sammelnde und bergende Aufgaben hat. Abraham, der willens war, seinen Sohn zu opfern, es aber nicht zu tun brauchte, weist auf den hin, der das vollkommene Opfer am Kreuz dargebracht hat.
Im Gottesdienst wird nun das 
Halleluja nicht mehr gesungen. An seine Stelle kann ein anderes Versikel treten. Dies hat den Sinn, dass sich die Gemeinde vor Augen führt, dass sie ohne das Opfer Christi nicht würdig wäre, lobpreisend vor den Thron Gottes zu treten.

Die liturgische Farbe der Vorfastenzeit ist Grün, die Farbe des Lebens und der aufgehenden Saat.

Wir laden zu unseren Gottesdiensten ein. Seien Sie gespannt, wie die genannten Themen entfaltet werden können.


Ihre
Pastorin Friederike Costa.

Unser gemeindliches Informationsblatt "Gemeindespiegel" geben wir gern zusammen mit dem "Kirchenblatt" der Jenaer Kirchengemeinde in jede Familie (jährlicher Beitrag 4,- €). Es erscheint alle zwei Monate. Wenn auch Sie es regelmäßig beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an_uns, oder Sie laden sich den aktuellen "Gemeindespiegel" als PDF-Datei hier_herunter (ca. 300 KB). Zum Lesen und Ausdrucken auf Ihrem Rechner ist das kostenlose Programm 'Acrobat Reader' geeignet.

Aktuelle Änderungen zu den Angaben des Gemeindespiegels werden auf unseren Seiten und im Gottesdienstplan in roter Farbe markiert bekannt gegeben.

Flüchtlingsfreundeskreis in Winzerla

Alle Flüchtlinge in Winzerla laden wir zum monatlichen "Café-Welcome" jeweils am letzten Freitag des Monats in unser Gemeindezentrum ein.
Wir arbeiten eng mit dem Stadtteilbüro Winzerla und den zuständigen Sozialarbeitern zusammen.

Alle in unserer Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde engagierten Gemeindeglieder sind am Mittwoch, dem 9. Januar 2019 ab 18 Uhr zu einer Dankeschön-Feier in das Gemeindezentrum eingeladen.

An dieser Stelle bereits sehr herzlichen Dank allen Gemeindegliedern, die sich im letzten Jahr auf verschiedene Weisen entsprechend ihren Möglichkeiten und Begabungen aktiv an unserem Gemeindeleben beteiligt haben.

 

Familienkirche im Gemeindezentrum

Am Sonntag, dem 20. Januar ist wieder Familienkirche. Ab 10:30 Uhr feiern wir Gottesdienst mit Spiel und Spaß und anschließendem Essen.
Vorbereitung und Durchführung durch Pastorin Costa, Anja Klemm und Ortrun Helmer.
Alle Familien mit Kindern und interessierte Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen.

 

Glaubenskurs


Ab Dienstag dem 15. Januar gibt es ein neues Angebot. Wer mit unserer Pastorin Costa über Glaubensfragen ins Gespräch kommen möchte, ist herzlich eingeladen, jeweils
dienstags 19:30 Uhr in das Gemeindezentrum
zu kommen. In lockerer Runde können sich alle, die an der Taufe oder der Vertiefung des christlichen Glaubens interessiert sind am Gespräch zu beteiligen.

 

 

Herzliche Einladung
zu unseren Filmabenden
im Gemeindezentrum

Freitag, 18. Januar - 19:30 Uhr

"Einer trage des anderen Last"
ist ein Spielfilm aus der DDR von Lothar Warnecke aus dem Jahr 1988

Wir sehen einen mehrfach preisgekrönten Film aus der Endzeit der DDR. Ein Plädoyer für Toleranz, das sich an einem Zitat aus dem Galaterbrief festmacht.

Handlung
Ein privates Lungensanatorium Anfang der 50er Jahre in der DDR. Zwei an Tuberkulose erkrankte Männer müssen sich ein Zimmer teilen: Josef Heiliger, Offizier der Volkspolizei, und Hubertus Koschenz, ein evangelischer Vikar. Dem Marxisten und dem Christen fällt es nicht leicht, miteinander auszukommen. Denn während Heiliger ein Stalinbild über seinem Nachttisch aufhängt, lässt sich der Vikar nicht nehmen, ein Christusbild anzubringen. Heiliger liest Marx und Lenin, Koschenz die Bibel. Das geht nicht lange gut. Bald fordern beide vom Chefarzt, in getrennte Zimmer verlegt zu werden. Der Arzt lehnt ab. Josef Heiliger ist schwer krank. Dennoch gewinnt er neuen Lebensmut. Er verliebt sich in die junge Mitpatientin Sonja. Als es Frühling wird, verlässt Heiliger das Sanatorium. Koschenz hat sich aus dem Westen ein wirksames Medikament besorgt und es heimlich Josef überlassen.

Als Lothar Warneke am 5. Juni 2005 verstarb, würdigte ihn Matthias Platzeck als einen der "ganz Großen" des deutschen Kinos, der mit seiner "leisen, menschlichen Art" in "Einer trage des anderen Last" Millionen in die Kinos gezogen habe. Damals (Ende der 80iger Jahre) viel diskutiert, wirkt der Film heute wie ein Abgesang auf ein untergegangenes Land. Und auf einen vergessenen Regisseur. Wenn man Warnekes Filme heute wiedersieht, mag man das bedauern.

 

Freitag, 15. Februar - 19:30 Uhr

"Marie Curie" ist ein Spielfilm aus Deutschland, Frankreich, Polen von Marie Noëlle aus dem Jahr 2016

Die zweifache Nobelpreisträgerin Marie Curie muss sich als Mutter und Wissenschaftlerin ihren Platz in einer von Männern beherrschten Welt erkämpfen. Das Biopic umfasst die Lebenszeit von ihrem ersten Nobelpreis (Physik) bis zur Verleihung des zweiten Nobelpreises (Chemie).

Handlung:
1903 befindet sich die Wissenschaftlerin Marie Curie auf dem vorläufigen Höhepunkt ihrer Laufbahn, als ihr gemeinsam mit ihrem Mann Pierre der Nobelpreis für Physik verliehen wird. Doch wenig später stirbt Pierre bei einem Unfall. Marie lässt sich davon nicht aus der Bahn werfen, setzt ihre Forschungen allein fort und lehrt kurze Zeit später sogar an der Pariser Sorbonne. Und auch privat öffnet sie sich wieder, als sie den verheirateten Wissenschaftler Paul Langevin kennenlernt und sich auf eine Affäre einlässt. Doch genau das löst einen Skandal aus: Gerade als ihr der zweite Nobelpreis zugesprochen werden soll, wird Marie Curie von der Pariser Presse als Ehebrecherin angeklagt und ihr Ruf heftig angegriffen. Sie muss auf bittere Weise erfahren, dass Kopf und Herz nicht immer miteinander vereinbar sind…

Bewegend werden emotionale und überraschende Bilder einer leidenschaftlichen und starken Frau gezeichnet, die ihren Weg gegen alle Widerstände geht, und die sich ihr Glück immer wieder von Neuem erkämpft.

 

 

 

 

 

Fotoausstellung in Lichtenhain

In unserer Nikolaikirche wird zur Zeit eine Bilderausstellung von Herrn Frank Schultes gezeigt. Die Bilder können zu den Gottesdiensten besichtigt werden.

Außerdem ist es möglich, den Kirchenschlüssel beim Ortsteilbürgermeister, Herrn Michael Müller, gegenüber der Kirche) oder bei Familie Ziegler (Mühlenstr. 76) zum Zwecke der Bilderbesichtigung zu bekommen.

 

 

Weltgebetstag

Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. Sein Motto lautet: „Informiert beten – betend handeln“. Der Weltgebetstag wird in über 120 Ländern in ökumenischen Gottesdiensten begangen. Jeweils am ersten Freitag im März wird der Weltgebetstag gefeiert. Jedes Jahr schreiben Frauen aus einem anderen Land der Welt die Gottesdienstordnung. Dieses Jahr wird der Weltgebetstag am 1. März 2019 unter dem Titel „Kommt, alles ist bereit“ gefeiert. Frauen aus Slowenien haben ihn vorbereitet und die Gottesdienstordnung erstellt.

Wir treffen uns zum Weltgebetstag am 1.3. um 18 Uhr im Gemeindezentrum. Alle, Männer, Frauen und Kinder, sind eingeladen. Zur Vorbereitung trifft sich wie jedes Jahr eine Vorbereitungsgruppe, dieses Jahr am 20. und 27. Februar jeweils um 18:30 Uhr im Gemeindezentrum.