Bonhoeffer_Gemeinde


Startseite Aktuelles Gemeindechor Konfirmanden Kontakte
Gottesdienste Senioren Gemeindezentrum Familien und Kinder Impressum
Kirche Burgau Kirche Winzerla Kirche Ammerbach Gemeindeleitung Kirche Lichtenhain

... im Rückspiegel

... und manch einer erfährt es erst im Nachhinein, dass etwas Interessantes stattgefunden hat;
hier also die Nachlese zum Nachsehen.
(Die Fotos sind durch "Anklicken" vergrößerbar.)

 

Andacht mit Musik

Seit wir pandemiebedingt mit gottesdienstlichen Einschränkungen in unserer Gemeinde leben müssen, gibt sich Herr Dietrich Modersohn große Mühe, unser geistliches Leben aufrecht zu erhalten, indem er in der Burgauer Kirche musikalische Angebote macht. Da sind die sonntäglichen Abendandachten, über die wir schon berichteten und da sind die Orgelmusiken, die er fast jeden Nachmittag anbietet, wo nicht nur Orgelmusik von ihm selbst dargeboten wird, er hat auch weitere Künstler eingeladen, um die Musiken abwechslungsreich zu gestalten. Diese Andachten sind für alle Zuhörer gedacht, die unsere schöne Kirche zur Meditation und zum Gebet besuchen und dazu schöne Musik genießen wollen. Die Termine für die weiteren Andachten finden sie auf unserer Seite "Gottesdienste".

Herr Modersohn am 10. Juli zur 50. Burgauer Orgelmusik, diesmal am Cembalo spielend.
 
Frau Costa bedankt sich im Namen unserer Gemeinde für das Engagement des Herrn Modersohn mit Präsent und Blumen.
     

Andacht mit Literatur

Die Corona-Krise lässt unseren Lteraturkreis mit Frau Klemm im Gemeindezentrum noch nicht zu. Statt dessen feierten wir am 9. Juli in der Burgauer Kirche eine Andacht, in deren Mittelpunkt Geschehnisse um Dietrich Bonhoeffer standen. Frau Klemm referierte über Ruth von Kleist-Retzow, die dem erweiterten Kreis der bekennenden Kirche um Bonhoeffer zuzurechnen ist und mit ihm im Widerstand gegen den Nationalsozialismus stand.

Foto: S. Schmidt
     

Johannistag

Am 24. Juni ist die Mitte des Jahres überschritten: Ein halbes Jahr bis Weihnachten, Johannistag. Am Abend dieses Tages feiern wir traditionell die Johannisandacht in Burgau. In diesem Jahr hielt Frau Costa eine kleine Andacht. Herr Modersohn spielte die Orgel.
Nach der Andacht traf sich die Gemeinde im schönen Pfarrgarten zum Johannisfeuer.
     

Pfingstsonntag in unserer Gemeinde

Unser Pfingstfest stand ein wenig im Schatten der gegenwärtigen Coronakrise. Am Sonntag Morgen trafen sich einige Gemeindeglieder zur Glockenandacht in der Kirche Winzerla. Um 10 Uhr läuten immer sonntags die Glocken. Doch statt des Gottesdienstes findet in dieser Krisenzeit nur eine kleine Andacht statt. Diese war zum Pfingstsonntag besonders festlich, denn sie wurde bereichert durch den Sologesang von Dr. Albrecht und einen Musikvortrag von Frau Karnapp (Blockflöte) und Dr. Albrecht (Horn).
Am Abend des Pfingstsonntags trafen sich Gemeindeglieder zur abendlichen Andacht in der Burgauer Kirche. Diese war umrahmt von der Gesangsgruppe im Altarraum (Frau Almut Müller, Frau Angelika Büttner, Herr Sebastian Schmidt), die bekannte Pfingstlieder für die Gemeinde sangen. Frau Costa hielt eine kurze Predigt. An der Orgel saß Herr Linke.
Mit Staunen sah die Gemeinde unsere neue kleine Siewert-Orgel, die erst am Vortag geliefert worden war und in Kürze intoniert werden soll. Auf dieser kleinen Orgel erhoffen wir uns dann viele Benefizkonzerte, auch in Kombination mit anderen Instrumenten, die uns über Spendengelder helfen sollen, die Restauration der großen Poppe-Orgel voranzutreiben (Näheres siehe "Kirche Burgau").
     


Auf der Südseite des Seniorenheimes gibt es einen abgeschlossenen Garten, der sich für einen Freiluftgottesdienst eignet. Neben den Teilnehmern im Garten finden sich viele Bewohner auf den Balkonen ein, um an dem Geschehen teilzunehmen.

Gottesdienst für das Seniorenheim

Regelmäßig feierten wir im Seniorenheim "Kleinertal" Gottesdienste. In der Zeit der Coronakrise mussten sie zum Schutz der Teilnehmer ausfallen. Auf Anregung von Frau Bethke-Morgenroth, Leiterin des Sozialen Betreuungsteams des Seniorenheimes sind wir zu einem neuen Format übergegangen: Unser Gottesdienst im Garten unter Einhaltung aller Vorsorgeregeln findet guten Zuspruch. Die Bewohner können (mit Abstand) unmittelbar teilnehmen. Für alle war der erste Gottesdienst dieser Art am 29. Mai 2020 ein besonderes und erfreuliches Ereignis.
Fotos: Ulrike Atrat

Frau Costa leitete den Gottesdienst. Herr Linke spielte auf seinem Keyboard und begleitete den Gesang. Rechts im Bild Dr. Stauche, der den Gesang kräftig unterstützt hat.
   

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

In jedem Jahr feiern wir Christi Himmelfahrt bei gutem Wetter auf dem Sängerplatz in der Trießnitz mit einem "Gottesdienst im Grünen".
In diesem Jahr versammelten sich bei sehr schönem Wetter ca. 50 Gemeindeglieder im Wald. Dank neuer Audio-Technik waren Frau Pastorin Costa und unsere Prädikantin Cornelia Carnarius auch von den etwas weiter verstreut sitzenden Gottesdienstteilnehmern gut zu hören. Der Gesang beschränkte sich im wesentlichen auf das Hören der geistlichen Frühlingslieder, gesungen von Frau Costa und Frau Carnarius. Es war trotz der Einschränkungen wegen der Corona-Krise für alle ein gelungener Auftakt für den schönen Feiertag.

Zwei Pastorinnen zelebrierten den Festgottesdienst.
Herr Linke sorgte für die gute Musik.
     

Abendandacht zu Coronazeiten

Ab dem 3. Mai halten wir jeden Sonntag in der Burgauer Kirche eine abendliche Andacht unter strikter Einhaltung der "Corona-Vorschriften". Gemeindegesang ist uns nicht gestattet. Deshalb gibt es zu jedem Gottesdienst musikalische Darbietungen z.B. von Frau Modersohn oder im Gesangsquartett unter der Leitung von Frau Büttner. Weitere musikalische Leckerbissen sind in Vorbereitung.

Die ca. 30 Gottesdienstteilnehmer sitzen "auf Abstand".

Frau Modersohns wunderschöner Gesang begeistert die Teilnehmer.

Auch das Gesangsquartett bereicherte den nächsten Gottesdienst wunderbar.
     

Diakoniegottesdienst in der Bonhoeffergemeinde

"Einmal essen macht zweimal satt"!

Am 16. Februar feierten wir einen speziellen Gottesdienst mit Mittagessen, um über erbetene Spenden den Nothilfefonds der Diakonie Jena zu unterstützen.

Die Apostelgeschichte erzählt von einer Begegnung eines Gelähmten mit Petrus und Johannes. Es könnte auch eine Geschichte aus heutiger Zeit sein. Die Jünger haben zwar leere Taschen, aber sie sind reich in der Kraft Jesu. So kommt es, dass sie am Bettler nicht vorbei gehen, sondern mit ihm ins Gespräch kommen und so ein Wunder geschieht.

Ein Jugendlicher unserer Gemeinde erzählte die Geschichte aus der Sicht des Bettlers. Im Interview mit drei Ehrenamtlichen hörten wir, für wen sie sich stark machen. In drei Gesprächsrunden überlegten wir, wo wir als Gemeinde hilfreich sein können.
Das haben wir im Gebet vor Gott gebracht mit der Bitte, uns für den Dienst an unseren Mitmenschen zu stärken. Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten wir 200 Euro an Spendengeldern für den Nothilfefonds der Diakonie einsammeln. Wir sagen danke!

Orgelsymposium

Auf dem langen Weg zur Restaurierung unserer Poppe-Orgel in Burgau hatte Herr Modersohn ein Orgelsymposium initiiert. Am 1. Februar trafen sich dazu neben dem Initiator mehrere Orgelsachverständige und vier Orgelbaufirmen zur Abklärung notwendiger Arbeitsabschnitte. Für den Nachmittag waren alle Orgelbegeisterten in das Gemeindezentrum eingeladen, um dem öffentlichen Teil des Orgelsymposiums beizuwohnen. Unter der Diskussionsleitung von Frau Costa erlebten die Gemeindeglieder eine lebhafte fachliche Diskussion, die die Komplexität und den großen Umfang der bevorstehenden Arbeiten an der Orgel verdeutlichte.
Wir danken allen Beteiligten für die offene und vertrauensvolle Diskussion, die von der Verantwortung getragen war, die bestmögliche Lösung für die Restaurierung zu finden.
(Weiteres siehe auf der Seite "Kirche Burgau".)

Öffentliche Podiumsdiskussion am Nachmittag
     

Literaturkreis

Seit vielen Jahren leitet Frau Klemm sehr erfolgreich unseren Literaturkreis, der sich regelmäßig im Gemeindezentrum trifft. So auch am 30. Januar, als zum (vorläufig) letzten Mal der Jubilar des Jahres 2019, Theodor Fontane, das Thema war. Gegenstand des Abends war sein letzter Roman "Der Stechlin". Frau Klemm gab eine Einführung, bevor wir uns einen themenbezogenen Film anschauten. Abschließend diskutierten wir über das Gehörte und Gesehene.
Wir danken Frau Klemm für diese gelungene Veranstaltung und all die vielen zurückliegenden Literaturabende und hoffen auf noch viele weitere.