Bonhoeffer_Gemeinde


Startseite Aktuelles Gemeindechor Gesprächskreis Konfirmanden
Gottesdienste Familien und Kinder   Gemeindeleitung Kontakte
  Senioren   Stadtplan Impressum
Gemeindezentrum Kirche Winzerla Kirche Ammerbach Kirche Burgau Kirche Lichtenhain

... im Rückspiegel

 

... und manch einer erfährt es erst im Nachhinein, dass etwas Interessantes stattgefunden hat;
hier also die Nachlese zum Nachsehen.
(Die Fotos sind durch "Anklicken" vergrößerbar.)

 

Sommerkonzert in Burgau

Am Abend des 25. Juni gab es in unserer bis in die Emporen gefüllten Burgauer Kirche ein besonderes Highlight. Das "Collegium musicum" unter der Leitung von KMD Martin Meier erfreute uns mit einem Orchesterkonzert mit Werken von G.F. Händel, A. Vivaldi und J.S. Bach. Bachs Kaffee-Kantate, halbszenisch aufgeführt, erfreute das Publikum ganz besonders. Lang anhaltender Beifall war Lohn einer begeisternden Konzertaufführung.

Solistin Nina Reinhard, Querflöte

Solistin Beate Oehlwein, Violine

Nadja Hense, Sopran, Roland Weidl, Tenor, Wieland Lemke, Bass

Lang anhaltender Applaus und Blumen für die Künstler
     

Johannisfeier in Burgau

Am Johannistag am 24. Juni trafen wir uns wieder in unserer Burgauer Kirche und im Kirchgarten, um dieses Fest zu feiern. Frau Costa las aus dem Evangelium nach Johannes und sprach Gebete und Segen. Das Ensemble "Streichertreff" aus Stadtroda und unser Chor bereicherten die festliche Stunde mit schöner Musik.

Frau Costa während der Lesung.

Unser Chor begeisterte im Wechsel mit dem "Streichertreff".

Der "Streichertreff" aus Stadtroda erhielt sehr viel Beifall für seine Darbietung der
"Vier Jahreszeiten" von Vivaldi.

Traditionell wird die Feier beim Johannisfeuer im Kirchgarten fortgesetzt. Wir erlebten einen wunderschönen Sommerabend.
     

Konzert in Ammerbach

Am Sonntag, dem 18. Juni war die Musik- und Kunstschule Jena mit ihrem Streichorchester 2 zu Gast in unserer Ammerbacher Kirche. Die ca. 25 Kinder und Jugendlichen unter der Leitung von Ulrike Zinke brachten ein sehr abwechslungsreiches Programm zu Gehör und stellten damit ihr Können unter Beweis.

Ca. 50 Zuhörer füllten die Kirche gut. Dass die kleinen Künstler sehr begeisterten, zeigte sich am lebhaften Applaus, mit dem die Darbietungen belohnt wurden.

   

Ammerbacher Kultur-Kirchen-Tage

Mit einem musikalischen Gottesdienst für die Bonhoeffer-Gemeinde am Trinitatis-Sonntag, dem 11. Juni, um 10 Uhr fanden in unserer Ammerbacher Dorfkirche die 2. Ammerbacher Kultur-Kirchen-Tage ihren würdigen Abschluss. Ilka Herzog und Felice Costa/Querflöten und Martin Herzog/Orgel sorgten für schöne Musik und begleiteten den Gesang der großen Gemeinde.

Begonnen hatte das Fest am Freitag:
Die Märchenerzählerin Antje Horn erzählte zunächst um 18 Uhr Märchen für kleine Zuhörer und dann ab 20 Uhr Märchen für Erwachsene. Jedesmal lauschten ihr viele aufmerksame Zuhörer. Bei herrlichem Sonnenschein gab es am Sonnabendnachmittag um 15:30 Uhr im Kirchgarten zunächst ein fröhliches Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen von Ammerbacher Frauen. Um 17 Uhr konzertierte dann der Chor „Traumsalon“ aus Weimar in der Kirche. Sechs junge Damen erfreuten mit ihren in jazzigem Stil arrangierten Liedern aus England, Spanien, Italien, dem Balkan sowie aus Afrika die Zuhörer.

Stellvertretend für die fleißigen Vorbereiter der 2. Kultur-Kirchen-Tage bedankte sich nach dem Sonntagsgottesdienst Pastorin Friederike Costa beim Ehepaar Hering für ihr Engagement zum Gelingen der Kulturtage.

Text und Fotos: T. Keßler

   

Konfirmation

Am 3. Juni feierten wir Konfirmation. Die Konfirmandengruppe der Bonhoeffergemeinde und des Melanchthonsprengels wurde von den Pastorinnen Costa, Jordan und Spehr in der großen Stadtkirche St. Michael in einem feierlichen Gottesdienst konfirmiert. Unser Foto zeigt die Gruppe der Konfirmandinnen und Konfirmanden vor der Stadtkirche.

Wir wünschen den jungen Leuten Gottes reichen Segen auf dem weiteren Lebensweg. Vielleicht hat der eine oder andere Lust, sich mit seinen Interessen in unser Gemeindeleben einzubringen. Ob Chor, Theater, Gottesdienstvorbereitung, Webseitengestaltung, Kino oder anderes, herzliche Einladung dazu!

   

Foto: D. Linde

Konzert in der Burgauer Kirche

Am Sonntag, dem 28. Mai, erlebten wir zu abendlicher Stunde ein beeindruckendes Konzert der Musik- und Kunstschule Jena in unserer Burgauer Kirche. Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse von Ines Agnes Krautwurst, begleitet von Saxophon, Orgel und Percussion gestalteten unter der Leitung von Ludger Vollmer eine modern vertonte lateinische Messe von Peter Schindler. Die sehr abwechslungsreiche Musik, die vom Chor und den Musikern brillant vorgetragen wurde, begeisterte die ca. 60 Zuhörer sehr, was durch langanhaltenden Beifall dokumentiert wurde, der wiederum die Künstler zu einer Zugabe bewegte.
 

Treffen mit der Partnergemeinde in Jena

Anlässlich des Kirchentages auf dem Weg in Jena und Weimar besuchten uns 9 Gemeindeglieder unserer Partnergemeinde in Pfullingen (Baden-Württemberg). Am Abend des 26. Mai nach dem musikalischen Abendmahls-Gottesdienst in der Stadtkirche fanden wir uns gemeinsam im Garten unserer Burgauer Kirche ein, um zu feiern und unsere Gedanken, insbesondere über die Erlebnisse während des Kirchentages auszutauschen.

Wir wurden von unseren Gästen mit kullinarischen Kostbarkeiten beschenkt.

Zum Abendessen gab es neben Anderem auch unsere Thüringer Rostbratwurst.

Nach Sonnenuntergang wurde es am Lagerfeuer romantisch.
Am Sonntag gegen 10 Uhr trafen wir uns im Kirchgarten in Winzerla wieder, um von unseren Freunden Abschied zu nehmen. In alter Tradition sangen wir gemeinsam, nahmen einen Imbiss und es gab den Segen für die weite Rückfahrt der Pfullinger.
 

Gemeindefahrt nach Lutherstadt Eisleben

Am Sonnabend, dem 6. Mai trafen sich 29 Gemeindeglieder, um einem Stück des Lebens des großen Reformators Martin Luther nachzuspüren. Mit dem Bus ging es nach der Lutherstadt Eisleben. Zunächst erfuhren wir viel über das Leben der Menschen im 16. Jh. im Museum "Luthers Sterbehaus". Die nächste Besichtigungsstation war das Haus der Mohren-Apotheke. In diesem historischen Haus residierte im 17. Jh. der Geheime Rat Friedrich von Kospoth, der u.a. den Aufbau unserer Burgauer Kirche in Jena initiierte. Danach stiegen wir hinauf zur Annenkirche und dem Annenkloster, wo uns die dortige Gemeinde erwartete und im restaurierten Klostergebäude Mittagessen und Kaffee servierte. Am Nachmittag stiegen wir wieder in die Stadt hinab und gelangten nach einem Besuch der Stadtkirche St. Andreas zur modernisierten Taufkirche St. Petri-Pauli, in der Luther am Tage nach seiner Geburt getauft wurde. Zum Abschluss unseres umfangreichen Besichtigungsprogramms informierten wir uns auch in Luthers Geburtshaus über das Leben des Reformators.
Während der Rückfahrt im bequemen Bus konnten wir auf einen anstrengenden, aber sehr informativen Tag zurückblicken, der von Frau Costa perfekt organisiert war. Ihr gebührt besonderer Dank für diesen bemerkenswert schönen Gemeindeausflug.

In Luthers Sterbehaus .

Residenz des Friedrich von Cospoth im 17. Jh.


Mittagpause im Annenkloster.

Die Stadtkirche St. Andreas.

In der innen modern restaurierten Taufkirche gibt es ein Taufbecken. Hier wird öfters durch vollständiges Untertauchen getauft.

Während der Führung in derTaufkirche.
     

Frau Costa bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Frau Seibt für ihren interssanten Vortrag

Gemeindeabend

Zur Vorbereitung unserer Gemeindefahrt in die Lutherstadt Eisleben trafen sich am 25. April ca. 20 Gemeindeglieder im Gemeindezentrum zu einem Vortragsabend zum Wirken des Friedrich von Cospoth im Mansfelder Land. Frau Seibt gab einen interessanten geschichtlichen Überblick über die Grafschaft Mansfeld im Kurfürstentum Sachsen. Anschließend referierte Herr Keßler über Friedrich von Cospoth, der in Jena geboren war. Wesentliche Verdienste erwarb sich Cospoth als Geheimer Rat und Oberaufseher der Grafschaft Mansfeld, wobei er in Eisleben wirkte. Dort fühlte er sich u.a. dem Gedächtnis an Luthers Leben verpflichtet. Kurz vor seinem Tode (1701) initiierte er den Aufbau unserer Burgauer Kirche in seiner Heimatstadt Jena.

Auch Herr Keßler erhielt Dank für seinen sehr inhaltsreichen Vortrag über Leben und Wirken des Herrn von Cospoth
 

 

Vernissage in der Kirche Lichtenhain

Am 31. März eröffnete Herr Sebastian Lemke im Rahmen einer Vernissage in unserer Lichtenhainer Kirche eine Ausstellung seiner Bilder. Als Kuratorin wirkte Frau Ziegler. Das Ehepaar Ziegler hatte diese Veranstaltung perfekt vorbereitet, u.a. mit kleinen kulinarischen Kostbarkeiten. Die vielen Besucher der gut gefüllten Kirche dankten es ihnen. Nach der Eröffnung durch Herrn Ziegler erläuterte der Künstler in einer kurzen Erklärung die Motivation für seine künstlerische Tätigkeit und die drei verschiedenen Techniken, in denen seine Bilder entstanden sind und die in der Ausstellung an seinen verschiedenen Werken erkennbar sind (Öl, Computer-Technik und Skizzen). Allein in den letzten 3 bis 4 Jahren hat Herr Lemke ca. 300 Bilder und 1000 Grafiken geschaffen, von denen eine Auswahl in unserer Kirche gezeigt wird.
Frau Andrea Kliewer (Querflöte) bereicherte mit drei wundervoll vorgetragenen Stücken die sehr gelungene Veranstaltung.

Die Bilder von Herrn Lemke werden in der Kirche bis September 2017 zu sehen sein. Außerhalb unserer Gottesdienste in Lichtenhain (s. Gottesdienstplan) können Sie sich zum Zwecke der Besichtigung an das Ehepaar Ziegler, Tel. 03641-561418, oder den Ortsteilbürgermeister Herrn Michael Müller, Tel. 03641-634370, wenden.

Der Künstler Herr Sebastian Lemke.

Rechts (von links):
Die Kuratorin Frau Ziegler,
Herr Lemke und seine Ehefrau


Frau Andrea Kliewer, die die Vernissage mit ihren Flötendarbietungen sehr bereicherte.