Bonhoeffer_Gemeinde


Startseite Aktuelles Gemeindechor Konfirmanden Kontakte
Gottesdienste Senioren Gemeindezentrum Familien und Kinder Impressum
Kirche Burgau Kirche Winzerla Kirche Ammerbach Gemeindeleitung Kirche Lichtenhain

... im Rückspiegel

... und manch einer erfährt es erst im Nachhinein, dass etwas Interessantes stattgefunden hat;
hier also die Nachlese zum Nachsehen.
(Die Fotos sind durch "Anklicken" vergrößerbar.)

 

Gottesdienst zu Hause

Wenn in unserer Gemeinde coronabedingt keine Gottesdienste oder Veranstaltungen mit Gemeindepräsenz stattfinden können, bieten wir die Möglichkeit des "Gottesdienstes zu Hause". Feiern Sie mit uns, indem Sie hier auf der Website die Video-Aufzeichnungen der Andachten vergangener Wochen aus unserer Gemeinde erleben.

Andacht zu Palmarum am 28. März) (Lektorin A. Müller).
Gehen Sie auf diesen Link: "Andacht 28_3.mp4"

Sonntagsandacht vom 21. März (Pastorin Costa).
Gehen Sie auf diesen Link: "Andacht 21_3.mp4"

Sonntagsandacht vom 14. März (Pastorin Costa).
Gehen Sie auf diesen Link: "Andacht 14_3.mp4"

Andacht zum Weltgebetstag am 5. März.
Gehen Sie auf diesen Link: "Weltgebetstag.mp4"

Sonntagsandacht vom 28. Februar (Pastorin Costa).
Gehen Sie auf diesen Link: "Andacht 28_2.mp4"

Sonntagsandacht vom 21. Februar (Pastorin Costa).
Gehen Sie auf diesen Link: "Andacht 21_2.mp4"

 


Gedenkgottesdienst
für Pandemie-Opfer

Unser Sonntagsgottesdienst am 18. April war den vielen Opfern der Covid-19-Pandemie gewidmet. In würdevoller Form gedachten wir anhand des Psalmes 23 all denen, die mit oder durch die Krankheit verstorben sind. Unsere Liturgiegruppe benannte auch die vielen Menschengruppen, die unter der Pandemie leiden, wie z.B. medizinisches Personal, Angehörige von Erkrankten, Vereinsamte, Arbeitslose, Kinder und andere Gruppen mehr. Für all diese beteten wir, baten um Gottes Hilfe und versuchten zu trösten. In Psalm 23 fanden wir die richtigen Worte vom "Weg durch das dunkle Tal", auf dem wir uns auf Gottes Hilfe verlassen können.

Diesen Gottesdienst, der vorläufig der letzte "Indoor-Gottesdienst" war (siehe Seite "Aktuelles"), begleitete Herr Dietrich Modersohn kunstvoll an der Orgel.

Zum Zeichen unserer Trauer hatten wir in der Mitte unserer Kirche ein Kreuz ausgebreitet, das zugleich Zeichen des bitteren Todes und zeichen der Hoffnung ist. Gott hat Christus nicht im Tode gelassen. Er ruft ihn in ein neues Leben. Bei Gott zählt jeder Mensch, jedes Leben. Keinen Menschen gibt er verloren. Aus der Kraft der Auferstehung dürfen wir hoffen, dass wir mit Christus auferstehen. Die Osterglocken, die wir für die Verstorbenen Jenas auf dem Kreuz ausgebreitet hatten, erzählen von genau dieser Hoffnung, von unserer Osterhoffnung, dass das Leben stärker ist als der Tod. Dass Gott uns am Ende nicht dem Tod überlässt.
   

Kirchweihgottesdienst in Winzerla

Seit langer Zeit feierten wir am Sonntag, dem 11. April, wieder einen Gottesdienst in unserer Winzerlaer Kirche.
Ca. 20 Gemeindeglieder fanden sich (wegen der Covid-19-Pandemie unter strenger Beachtung des Infektionsschutzes) zum Sonntagsgottesdienst zusammen. Frau Prädikantin Cornelia Carnarius hielt die Predigt und Frau Pastorin Costa erinnerte daran, dass dieses Gotteshaus vor 303 Jahren geweiht wurde.
Zum Abschluss erhielten die Gottesdienstbesucher je ein Sträußchen Osterglocken (von einer Gemeindefamilie gespendet) zur Erinnerung an einen schönen Frühlingssonntag.

   

Ostern in der Bonhoeffergemeinde

Ein besonderer Höhepunkt war die Feier der Osternacht, die am Oster-Sonnabend um 21 Uhr vor der Burgauer Kirche feierten. Alle Teilnehmer standen im weiten Umfeld und nahmen (ohne Gesang) an der üblichen Zeremonie teil. Jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin erhielt eine an der neuen Osterkerze entzündete Handkerze. So wurde es sehr stimmungsvoll als Pf. Dr. Rost in seiner Predigt die Osterbotschaft zeitgemäß auslegte.

Am Ostersonntag gab es vor den Kirchen in Winzerla, Ammerbach und Burgau kurze Osterandachten, die das größte jährliche Fest der Christenheit würdigten.

Einen speziellen Online-Gruß gestalteten wir für die Kinder:
Dieser Ostergruß für Familien erzählt, wie Trini ihren Freund Tatis von seiner schlechten Laune mit dem Blick durch die Osterbrille befreit. Er lädt zum Hören und Sehen der Ostergeschichte ein.
(Diesen Gruß können Sie durch Anklicken des folgenden Links nochmals erleben: Ostergruss.mp4)

   

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden

Am Sonnabend vor Palmarum stellten sich die Konfirmanden in in der Burgauer Kirche vor. In dem Gottesdienst erläuterten sie ihre Vorbereitungen zum Jenaer Jugendkreuzweg in diesem Jahr. Im Mittelpunkt stand das Geschehen der Oberammergauer Passionsspiele, mit deren Inhalten und Organisation sie sich beschäftigt hatten.
Nach dem Gottesdienst pflanzten sie zur Erinnerung an die gemeinsame "Konfizeit" zwei Obstbäume in den Kirchgarten.
   

Bibelwoche

Die Bibelwoche feierten wir in diesem Jahr gestreckt über mehrere Wochen immer Dienstag Abend als Videokonferenz. Am 16. Februar startete die Reihe erfolgreich mit 7 teilnehmenden Computern oder Telefonen und 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Allen gelang es schnell in den virtuellen Gemeinderaum einzutreten. In jeder der Stunden besprachen wir den Themenkreis "Jesus begegnen" entsprechend dem Begleitheft der EKM. Nach einer Einführung von Frau Costa gab es jedes Mal eine rege Diskussion, die alle Teilnehmenden als sehr befriedigend empfanden.

   
Weihnachten in der Gemeinde
Ein besonderer Gottesdienst am Heiligen Abend fand in Jena im großen Fußballstadion statt. 700 Menschen erlebten auf der Tribüne sitzend die Weihnachtsgeschichte in Corona-Zeiten, wobei vom Gottesdienst die Botschaft der Hoffnung ("Fürchte dich nicht!") ausging.

Eingang der Lichtenhainer Kirche

 

In unserer Bonhoeffergemeinde konnten wir coronabedingt keine Christvesper feiern, obwohl in den Wochen vor Weihnachten vielfältige Vorbereitungen mit guten Ideen gelaufen waren. Statt dieser Gottesdienste hielten wir unsere vier geschmückten Kirchen am Nachmittag des Heiligen Abends zum Besuch und stillen Gebet für einzeln eintretende Besucher geöffnet. Um 16 Uhr haben wir in allen 4 Kirchen die Glocken geläutet. Unser Angebot wurde verschiedentlich dankbar angenommen.

 

 

 

In Burgau gab es am Hl. Abend eine Christvesper neuer Art:
"Wir gehen nach Bethlehem"
Alle Besucher wurden im Pfarrhof mit Musik zu einem Gang durch die Weihnachtsgeschichte eingeladen. Auf ihrer Wanderung durch den Kirchgarten trafen sie auf den Stall, die Könige aus dem Morgenland und die Hirten mit ihren zwei Ziegen, nebst Engeln. Dann ging der Weg durch die Kirche, in der ein Engelchor sang. Über den alten Friedhof, wo man eine Andacht schriftlich in die Hand bekam, ging es dann wieder zur Geraer Straße. Wir feierten eine sehr bewegte Christvesper, die allen viel Freude bereitete, wie unsere Impressionen erkennen lassen.
(Bilder: Ute van Hengel)

 

 

1. Weihnachtsfeiertag
In unserer Winzerlaer Kirche erlebten wir einen musikalischen Gottesdienst, der durch das kunstvolle Orgelspiel unseres Herrn Dietrich Modersohn dominiert wurde. Die Gemeinde dankte es mit großem Applaus.

 

 

     

Musikalischer Gottesdienst
am 3. Advent


Zum Sonntags-Gottesdienst am 3. Advent traf sich unsere Gemeinde in der Winzerlaer Kirche. Zur festlichen Ausgestaltung trug wesentlich das Streichertrio der Familie Unger bei. Die Streicher und die Orgel, gespielt von Frau Karnapp, sorgten für den musikalischen Charakter dieses Gottesdienstes.

Besonders erfreut waren wir über einen Weihnachtsgruß unserer ehemaligen Vikarin Jette Förster, den Felice Costa vorlas. Jette, die jetzt Pastorin in Spremberg ist, war besonders in der Weihnachtszeit des vorigen Jahres bei uns sehr aktiv. Sie brachte viele neue Ideen in die Gemeinde ein.

   

Der Nikolaus besucht die Bonhoeffergemeinde

Weil in diesem Jahr kein Nikolausmarkt stattfinden konnte, kam der Bischof Nikolaus persönlich, Kinder zu suchen und zu beschenken. Dies konnten wir am 5. Dezember in Winzerla rund um die Kirche beobachten, am 6. Dezember haben wir ihn in Lichtenhain entdeckt.

Sebastian Schmidt gab in Winzerla würdevoll den Nikolaus. 4 Bläser, in coronagerechtem Abstand aufgestellt, lockten mit bekannten Weihnachtsliedern die Kinder und deren Eltern aus den Häusern, sodass der Nikolaus die Familien segnen und die Kinder beschenken konnte.

Knecht Ruprecht alias Friederike Costa unterstützte den Nikolaus.

In Lichtenhain war Konrad Brakhage der Nikolaus


und wurde von Lennart Ücker als Kecht Ruprecht unterstützt.

 

 

 

 

 


Von einer Hornistin unterstützt segneten und beschenkten sie viele Familien in Lichtenhain.

     

Familienkirche
zum 1. Advent

Am Vorabend zum 1. Advent trafen sich mehr als 10 Familien mit vielen Kindern in der Burgauer Kirche, den 1. Advent zu feiern. Die Kinder hörten eine schöne Adventgeschichte und durften das Licht, das von der Osterkerze stammte, verteilen und schließlich das erste Licht am Kranz entzünden.

Frau Costa eröffnete den Gottesdienst vor der Kirche. Dann zogen die Familien in die Kirche ein und nahmen in einem weiten Kreis Platz.

Das Licht der Osterkerze wurde verteilt...

und schließlich strahlte das erste Licht am Kranz.

Nach dem familienweisen Auszug endete der Gottesdienst mit Vaterunser und Segen.