Bonhoeffer_Gemeinde

Startseite Aktuelles Gemeindechor Gesprächskreis Konfirmanden
Gottesdienste Familien und Kinder   Gemeindeleitung  
  Senioren   Stadtplan Impressum
Gemeindezentrum Kirche Winzerla Kirche Ammerbach Kirche Burgau Rückspiegel


Nikolaikirche Jena-Lichtenhain

 

  Die Nikolaikirche im Jenaer Ortsteil Lichtenhain ist die kleinste Kirche der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde (60 Sitzplätze im Kirchenschiff und 25 auf der Orgelempore). Durch ihre Lage am Berg und den Zugang über 7 Stufen, ist sie für stark gehbehinderte Personen schwer und für Rollstuhlfahrer leider nicht zugänglich. Die Kirche vermittelt eine freundliche Atmosphäre und die kleine Gottesdienstgemeinde fühlt sich darin wohl.

 


 

Lichtenhainer Außenwandmalerei

Ein besonderes Kleinod unserer Lichtenhainer Kirche sind spätmittelaterliche Wandmalereien an der nördlichen Außenwand der Kirche. Sie zeigen typologische Darstellungen der gesamten Heilsgeschichte, beginnend bei der Schöpfung der Welt bis zur Erlösungstat durch Tod und Auferstehung Jesu Christi. Leider sind diese Malereien in einem sehr schlechten Zustand, sie sind verblasst und teilweise nicht mehr erkennbar.  Die durchgeführten Untersuchungen (s.u.) ergaben, dass sie leider nicht sanierbar sind. Was bleibt, ist die konservatorische Bewahrung dieser Zeugnisse mittelalterlicher Frömmigkeit. Als erster Schritt wurde eine stabile Einhausung gebaut, die einen risikoarmen Klimakorridor für die Wandmalerei ermöglicht. Durch ein eingebautes Fenster können dann die Malereien von außen angeschaut werden. Innerhalb der Einhausung wurde eine Beleuchtung installiert, die von außen eingeschaltet werrden kann.

 
Hier zwei Bilder der Wandmalerei

Die Arche Noah

Der Bote Gottes kündet Lot
den Untergang Sodoms an

Einhausung der Wandmalereien

 

Seit 2007 werden im Rahmen eines Projektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Untersuchungen zur Rettung der noch sichtbaren Teile der Malereien durchgeführt. An dem Projekt sind unter der Projektsteuerung des Bauingenieurbüros Hoffmann und Wilkowski, Gera, beteiligt:

  • Ev.– Lutherisches Kreiskirchenamt Gera
  • Ev.– Lutherische Kirchengemeinde Jena
  • Thüringisches Landesamt für Denkmalspflege und Archäologie
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Fachhochschule Erfurt
  • Institut für Steinkonservierung Mainz e. V.
  • Institut für Diagnostik und Konservierung an Denkmalen Dresden e. V.
  • Restauratorenarbeitsgemeinschaft Bruhm/Weise Jena/Großbockedra

Seit November 2015 werden die Ergebnisse des Projektes baulich umgesetzt. Seit Januar 2016 sind die Malereien in der neuen Einhausung öffentlich anschaubar.

 

 

Zu dem Thema der Außenwandmalereien gibt es seit August 2015 eine kleine Broschüre von Dr.Walter Klemm und Andre Nawrotzki mit dem Titel "Spätgotische Malereien an der Kirche St. Nikolai in Lichtenhain". Hier kann vieles zur Historie und dem Stand der Forschung kurz, kompackt und mit vielen Bildern nachgelesen werden. Die Broschüre ist im Buchhandel erhältich.

Weitere Informationen sind auf der Website des Ortschaftsrates Lichtenhain zu finden und hier speziell in den Links, die dort unter der Überschrift "Gebäude Kirche St. Nikolai" angegeben sind.


Die Lichtenhainer Turmuhr

Die Turmuhr unserer Nikolai-Kirche in Lichtenhain stammt aus dem Jahr 1848 und wurde durch den Hofuhrmacher Jacob, auch aus Weimar gebaut. Die Uhr ist eine der wenigen noch erhaltenen Uhren der in Deutschland bekannten und ber├╝hmten Uhrmacherwerkstatt. Eine Besonderheit ist die Anzeige der Zeit auf zwei im Winkel von 90 Grad angeordneten Zifferblättern.

Das Uhrwerk wurde wahrscheinlich im Jahr 1881 bei umfangreichen Bauma├čnahmen (Einbau einer Orgel, Entfernung der 2. Empore, Einbau eines Treppenaufstiegs zur Glockenläuteanlage) entfernt. Seit dieser Zeit lagen Uhrwerk, Zifferblatt und Uhrzeiger der Stundenuhr in der Glockenstube. 2003 wurde auf Initiative des Ortschaftsrates Lichtenhain und des damaligen Pfarrers Adrian Nolde von der Kirchgemeinde Jena die Uhr einschließlich des Uhrwerkes wiederhergestellt und im Dezember 2007 in Betrieb genommen. Das Uhrwerk wird nun elektrisch angetrieben. Die finanziellen Mittel für die Restaurierung brachten Bürger von Lichtenhain vorwiegend durch Spenden auf. Dadurch konnten insbesondere die Werkstattleistungen der Werkstätten der heutigen physikalischen Fakultät finanziert werden. Seit der Wiederinbetriebnahme der Uhr erfolgen die erforderlichen Pflegearbeiten sowie die halbjährliche Zeitumstellung ehrenamtlich.

Uhrwerk mit den zwei inneren (spiegelverkehrten) Zifferblättern, die im Winkel von 90 Grad angeordnet sind und den äußeren Zifferblättern auf der West- und Nordseite des Turmes entsprechen.

Weitere Bilder sind unter dem Link http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/34639570
zu finden.

 

Die Uhr ist zurzeit nicht im Kataster der Turmuhren der Stadt Jena enthalten, weil sie zur Zeit der Aufnahme aller Uhren in dieses Kataster nicht mehr existierte. Sie soll aber in das Kataster übernommen und zukünftig durch die Spezialisten gewartet werden.


Mehr zur Geschichte der Kirche und des Ortes finden Sie auf der Website des Ortsteilrates

 

Ausstellung in der Kirche Lichtenhain

Am 31. März, 18 Uhr, eröffnete Herr Sebastian Lemke in unserer Lichtenhainer Kirche eine Ausstellung seiner Bilder unter dem Motto: "Unsere täglichen Gedanken" - Bilder des Alltags.
Die ausgestellten Bilder sind in den Techniken Öl, Grafik und Bleistift ausgeführt.

Es sind Bilder des Alltags. Im Alltag gesehen, geraten sie in unsere Gedankenwelt und wirken dort, bewusst oder unbewusst. Daraus kann ein Neues erwachsen, zuerst wohl ein gedanklich Neues. Manchmal entsteht daraus ein Bild. Ein im Schaffensprozess entstandenes künstliches Bild ist nicht gleich dem Alltag. Es kann aber den Alltag verformen und verfärben und wird dann neuer Bestandteil des Alltages. Manchmal gelingt dieses entstandene Bild zum Guten, manchmal wird es früh verworfen und manches Bild, das Bestand zu haben schien, kann sich später nicht mehr behaupten. Aus den Formen und Farben des Alltages das Eigene bewusst machen, das sollen diese Bilder bewirken.